Hygienekonzept für das Tiefenwandel Festival

vom 22. September 2020

Zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) wird folgendes Hygienekonzept für das Kulturfestival „Tiefenwandel“ am 26. September 2020 im Lene-Voigt-Park bekannt gemacht:

  1. Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln
    1. Auf dem Gelände darf die maximale Personenanzahl von 200 Menschen nicht überschritten werden.
    2. Die Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 Metern zwischen Personen im Freien einschließlich der sanitären Einrichtungen soll möglichst immer sichergestellt werden. Davon befreit sind Personen, die nach den aktuell gültigen Regelungen im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.
    3. Maskenpflicht besteht für alle Besucher*innen ab dem Betreten des Festivalgeländes.Mitwirkende haben ihren Mund-und Nasenschutz immer zu tragen. Davon ausgenommen sind :
      1. Mitwirkende, soweit dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Darbietung führt,
      2. Mitwirkende, die für die künstlerische Darbietung einen festen Platz eingenommen haben und dabei den erforderlichen Mindestabstand einhalten (Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in diesen Fällen nur für Auf-und Abtritt),
      3. Kinder bis zum sechsten Lebensjahr,
      4. Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist.
      5. Workshopteilnehmer*innen, die sitzend den Mindestabstand einhalten
      6. Besucher*innen, die essen oder trinken.
      7. Besucher*innen, die den nach den aktuell gültigen Regelungen im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind und am Platz bleiben.
    4. Vom Besuch und von der Mitwirkung an künstlerischen Veranstaltungen sind ausgeschlossen :
      1. in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19-Erkrankten hatten oder
      2. Symptome aufweisen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten können.
  2. Umsetzung der Schutzmaßnahmen
    1. Allgemeine Regelungen
      1. Es werden ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Händedesinfektionsmittel bereitgestellt(bei Workshopräumen, Essensstand, Bühne, Eingang)
      2. Kontaktflächen wie Tischoberflächen, Sitzgelegenheiten, Workshopräume und Materialien sind unter Berücksichtigung der Nutzungsfrequenz stündlich zu reinigen.
      3. Laufwege zur Lenkung von Besucher*innen sind durch Pfeile auf dem Boden gekennzeichnet (Einbahnstraßenkonzept). Einzuhaltende Abstände im Zugangs- und Wartebereich sind entsprechend kenntlich gemacht.
      4. An den Eingängen liegen Listen zur Datenerfassung (Name, E-Mail) der Besucher*innen aus. Das Ausfüllen der Liste ist obligatorisch, aber empfohlen. Die Daten dienen ausschließlich der Rückverfolgung in Falle einer Infektion.
    2. Reinigungskonzept
      1. Alle stark beanspruchten Flächen werden stündlich desinfiziert.
    3. Bühnenbereich
      1. Die Bühne wird stündlich desinfiziert.
      2. Vor der Bühne kennzeichnen Kreidekreise die Abstände zwischen 2 Haushalten oder maximal 10 Personen.
      3. Es besteht ein Tanzverbot
      4. Die Musiker*innen halten den Mindestabstand von 1,50m auf der Bühne ein.
    4. Workshopräume
      1. Vom Betreten bis zum Erreichen des Platzes besteht Maskenpflicht.
      2. Alle Materialien und Flächen werden stündlich desinfiziert.
    5. Essensbereich
      1. Während des Wartens und Erwerbs der Speisen besteht Maskenpflicht.
      2. Es besteht ein Verbot des Verzehrs von Speisen in einem Umkreis von ½ Metern von der Verkaufsstelle.
      3. Auf dem Boden sind die Abstandskennzeichnungen (1,50m) zu befolgen.
      4. Für die Essensverteilung und Mitarbeiter Hygiene Regeln:
        1. Der Boden unter dem Stand muss mit einem umfassenden Schutzmaterial (ca.2m x 3m) ausgestattet sein
        2. Das Essen wird in passenden Behältnissen hygienisch und nach den Gesundheitsvorschriften angemessen aufbewahrt.
        3. Es gibt einen Spritzschutz. Alle Arbeitsflächen werden sauber gehalten und durch Folienabdeckung leicht zu reinigen sein.
        4. Jede*r Mitarbeiter*in der Essensstände hat einen Gesundheitsausweis und ist den Gesundheits- und Hygienevorschriften gemäß unterrichtet worden.
        5. Verderbliche Speisen werden gekühlt.
        6. Allergie Tabellen werden für die Gäste zur Verfügung gestellt.
        7. Handschuhe für alle Mitarbeiter*Innen, die mit dem Essen in Kontakt kommen, sind Pflicht, sowie das Tragen einer Mund-Nasen Bedeckung.
        8. Sauberkeit der Arbeitsutensilien und Kleidung ist gewährleistet.
        9. Die Speisen werden unter Beweislage in einer offiziell anerkannten Küche vor- und zubereitet.